Skip to main content

Warum steht ein Obelisk in Washington?

washington monument ragt über see empor. Was macht ein Obelisk in Washington?

Bei meiner Recherche zu meinem Beitrag über den Obelisken auf dem Petersplatz fiel es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen. Auch in Washington, Paris und London stehen derartige Bauwerke, aber der rund 170 Meter hohe Turm in Washington ist sogar der höchste der Welt. Der Obelisk heißt Washington Monument und steht zwischen dem Kapitol und dem Lincoln Memorial steht.

Aber sind Obelisken nicht Gebäude der Pharaonen aus dem alten Ägypten? In diesem Beitrag berichte ist, was es mit dem Washington Monument auf sich hat. Ich frage mich: Warum steht ein Obelisk in Washington?

Der Grundstein für den Obelisken in Washington wurde 1848 gelegt. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts lagen in westlichen Ländern Bauten im ägyptischen Stil im Trend. Zur selben Zeit ließen auch die Pariser und Londoner Obelisken aus dem Alten Ägypten aufstellen. Anders diesen beiden Städten ist der washingtoner Obelisk kein Original aus Ägypten sondern ein Nachbau aus amerikanschen Sandstein und Marmor. Aufgrund des Amerikanischen Bürgerkriegs, finanziellen und politischen Streitereien verzögerte sich die Einweihung bis auf den 21. Februar 1885.

Standort des Washington Monument

Baugeschichte

Der Bau des Washington Monuments verlief nicht ohne Probleme. Schon zu Lebzeiten Washingtons (1732 – 1799) gab es erste Pläne für den Obelisken. Bis zum Tode von George Washington konnte jedoch keine Finanzierung geklärt werden.

Ohne den charismatischen ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten gerieten die Pläne für das Washington Monument zunächst in den Hintergrund. Erst zum 100. Geburtstag von George Washington gründeten engagierte Bürger die Washington National Monument Society, die das Ziel hatte, das Denkmal aus Spenden zu finanzieren.

1836 gewann Mills einen Designwettbewerb mit einem Entwurf, der eine Säulenhalle am Fuße des Obelisken vorsah. Dieser Plan war durchaus umstritten, denn ein derartiges Gebäude hätte Kosten in Höhe von über einer Million Dollar verursacht – jedoch lagen erst 86 Tausend Dollar an Spenden vor.

Während die Spendensammlung nicht sehr erfolgreich verlief, spendete eine Freimaurerloge 1848, der auch Washington selbst angehörte, den Grundstein. Durch den ersten sichtbaren Fortschritt sollte die Spendensammlung beschleunigt werden.

In den folgenden sechs Jahren wurde so lange an dem Monument gearbeitet bis der Gesellschaft das Geld ausging. Für Streitigkeiten sorgte ein von Papst Pius IX. gespendeter Stein, gegen den anti-katholische Gruppen demonstrierten und den Weiterbau bis 1858 verhinderten.

Der Amerikanische Bürgerkrieg (1861-1865) sorgte erneut für einen Baustopp auf der Dauerbaustelle. Das halbfertige Denkmal geriet nach Kriegsende zunächst in Vergessenheit. Bis zur Gedenkfeier des 100. jährigen Geburtstages der Unabhängigkeitserklärung der US-Kongress die Summe von 200.000 Dollar bewilligte, um den Bau zu vollenden.

Nach einem weiteren Streit über den ursprünglichen Entwurf wurde zum letzten Male die Arbeit am Washington Monument 1879 wieder aufgenommen. Tag der Fertigstellung ist der 6. Dezember 1884.

Das Denkmal wurde am 21. Februar 1885 von Chester Arthur eingeweiht und etwas über drei Jahre später für die Öffentlichkeit freigegeben.

Die Besucherplattform unterhalb der Spitze konnte über eine Treppe mit 898 Stufen oder (auch schon 1888) per Fahrstuhl erreicht werden.

Warum hat das Washington Monument zwei verschiedene Farben?

Das Washington Monument durchlebte eine aufwendige Bauphase, die von vielen Unterbrechungen geprägt war. Das untere Drittel wurde in den Jahren bis 1854 errichtet. Nach einem langen Baustopp aufgrund des Amerikanischen Bürgerkriegs, Finanzierungsschwierigkeiten und öffentlichem Desinteresse wurde der Bau erst 1879 fortgesetzt. Das verwendete Marmor stammte aus einer anderen Region. Wetter und Zeit haben zu signifikanten farblichen Unterschieden zwischen dem unteren Teil (ca bis 50 Meter) und dem oberen Teil geführt.

Der Obelisk und die Verschwörungstheorien

Den Obelisken in Washington umranken einige Verschwörungstheorien, die darauf basieren, dass Obelisken ein Symbol der Freimaurerei sind. Die Freimaurer scheinen in soweit involviert zu sein, als dass die Pläne für das Monument zu Lebzeiten von George Washington (1732 – 1799) entstanden sind.

Washington war selbst Freimaurer und in Gedenken an Washington stiftete 1848 eine Freimaurerloge einen Teil der Baukosten.

Quellen

Welt, Washingtons Obelisk, Monument seit 125 Jahren, 21. Februar 2010

Wikipedia, George Washington

Washington Tourist Information, Visiting the Washington Monument